Klare Worte

5 Gründe, wieso Du Dich regelmäßig selbstbefriedigen solltest 

Selbstbefriedigung macht gesund und glücklich.
Frauen tun es. Männer tun es. Singles und Paare. Mamas und Papas tun es. Junge und Alte. Selbstbefriedigung ist einfach die zweitschönste Nebensache der Welt! Und wir versprechen Dir, Du machst es genau richtig. Denn: wer sich regelmäßig selbst befriedigt, hat nicht nur mehr Spaß – nein, er lebt auch gesünder.  

Grund 1: Selbstbefriedigung beseitigt Schmerzen 

Für viele Frauen ist die Periode eine reine Achterbahnfahrt. Mit von der Partie sind häufig überschäumende Emotionen, höllische Unterleibskrämpfe oder Kopfschmerzen. Aber Rettung ist in Sicht, denn: perioden-bedingte Kopfschmerzen oder Krämpfe können durch Selbstbefriedigung nachweislich abnehmen. Und auch Stimmungsschwankungen und Launen können durch die Ausschüttung von diversen Hormonen reguliert werden. Insofern: traue Dich und probiert es einfach mal aus! 

Grund 2: Selbstbefriedigung hilft gegen Schlafstörungen 

Masturbation hilft vielen Frauen beim ungehinderten Einschlafen. Die Kombination aus Entspannung, Fokus auf den eigenen Körper und die Atmung sowie das Abtauchen in die eigene Traumwelt (Kopfkino!) helfen besonders. Hinzu kommt, dass regelmäßige Selbstbefriedigung vor dem Einschlafen einen Ritual-Charakter entwickeln kann – und Rituale helfen bekannterweise Erwachsenen ebenso wie Kindern dabei in den „Schlafmodus“ zu finden. Also: Hand anlegen und es steht dem Dornröschenschlaf nichts mehr im Wege…. 

Grund 3: Selbstbefriedigung sorgt für Entspannung und neue Energie 

Selbstbefriedigung sorgt für ein einzigartiges Entspannungsgefühl. Gründe dafür gibt es viele: 

  • Mehr Orgasmen: Frauen erreichen den Orgasmus schneller und häufiger als beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner. Außerdem entfällt sexueller Leistungsdruck, die Erwartungen des Sex-Partners zu erfüllen!
  • Entspannung pur: Gehirn und Muskeln entspannen sich, Stress und Druck werden abgebaut und ggfls. sogar Schmerzen gelindert
  • Kreativitätstechnik: Das ausgeschüttete Adrenalin hilft Körper und Geist mit Energie und neuer Kreativität zu betanken!

Vor einem besonders wichtigen und herausfordernden Tag weißt Du jetzt also, wie Du Dich zusätzlich vorbereiten kannst… 

Grund 4: Selbstbefriedigung macht glücklicher 

Die Hormone Endorphin und Oxytocin, die beim Orgasmus freigesetzt werden, sorgen für echte Glücksgefühle. Oxytocin, auch als ‚Kuschelhormon‘ bekannt, wirkt quasi wie eine Woche Urlaub (fast zumindest!): insbesondere Frauen sind zufriedener und fühlen sich ausgeglichener! Paradoxerweise verstärkt Masturbation übrigens auch die Lust auf Sex und ist somit eine Art „lustvoller“, positiver Teufelskreis. 

Frauen fühlen sich in der Regel durch regelmäßige Selbstbefriedigung attraktiver, selbstbewusster und liebenswerter. Somit kann auch eine Partnerschaft durch aktive Selbstliebe der einzelnen Partner profitieren – und auf eine neue Dimension gehoben werden! 

Grund 5: Selbstbefriedigung macht schöner und fitter 

Durch Masturbation wird natürlich auch die Produktion von Sexualhormonen vorangetrieben. Männer produzieren Testosteron, Frauen Östrogen. Diese Geschlechtshormone machen jung, fit und schön. So fand zum Beispiel der britische Psychologe David Weeks heraus, dass die Menschen, die durchschnittlich mehr Orgasmen pro Monat erleben, jünger und attraktiver aussehen. Einer der Gründe dafür:  Selbstbefriedigung verbrennt Kalorien – im Schnitt bis 100 Kalorien pro Session, was in etwa 8 Minuten Joggen oder 10 Minuten schwimmen entspricht. 

Außerdem werden häufig die Armmuskulatur sowie die Beckenbodenmuskeln gestärkt. Starke Beckenbodenmuskeln verbessern übrigens wiederum die Orgasmus-Fähigkeit – wo wir wieder beim „lustvollen“ Teufelskreis wären. 

Wusstest Du, dass Selbstbefriedigung so viele positive Auswirkungen auf Deinen Körper hat? Was sind Deine Erfahrungen damit? Schreibe es uns in die Kommentare. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Dir. 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare