Starke Frauen

Bei Brainstormings: Wein und Rihanna

Wir haben mit Jana und Teresa von these-girls.com gesprochen - und sind total verliebt. Lies hier darüber, wie es ist mit der besten Freundin einen Blog zu starten und was these girls für Geheim-Tipps haben, damit auch Du bald mit deinen Mädels gemeinsame Projekte starten kannst...

Hey girls! Wir sind große Fans eures Blogs und waren von Anfang an als Leserinnen dabei. Was hat Euch dazu bewegt, these-girls.com zu starten? 

Wir haben einen Blog vermisst, der Feminismus und Lifestyle vereint, der zu allen Frauen spricht und der zeigt, dass man sich als Frau nicht in eine Schublade stecken lassen muss – sondern genauso sein kann, wie man möchte. Wir wollen eine Community schaffen, in der Frauen das Frau sein in vollen Zügen genießen können – fernab von allen Klischees; eine Community, die alle Frauen anspricht und inspiriert – egal welche Herkunft, Religion oder sexuelle Orientierung sie haben. Die meisten Frauenmagazine bieten nicht das an, was Frauen und Mädchen heute wirklich interessiert und berührt. Wir wollen nicht über Diäten lesen oder was man alles verändern soll, damit man seinem Partner gefällt.  Wir wollen Frauen dazu motivieren, für sich und andere Frauen zu sprechen, laut zu werden und füreinander einzustehen.  

Wir lieben Euer Logo – warum habt ihr Euch für die Andeutung zweier Brüste entschieden? 

Brüste sind so individuell und vielseitig – jeder Mensch, der sich als Frau identifiziert, hat eine emotionale Bindung zu ihnen, die sich im Laufe des Lebens auch mal ändert. Wir ebenfalls, deswegen waren unsere Brüste auch das Thema einer der ersten Artikel auf These Girls. 

Wie habt ihr zwei Euch kennengelernt – und war es Liebe auf den ersten Blick zwischen Euch? Was war der erste Eindruck von der jeweils anderen? 

Wir haben uns 2011 kennengelernt, als wir beide Praktikum bei der gleichen Zeitschrift gemacht haben. Und ja, es war Liebe auf den ersten Blick 🙂 <3  

Wenn man Euch auf Instagram folgt, merkt man sofort, wie eng eure Freundschaft ist. Erzählt mal – wie ist es denn so, mit der besten Freundin zu arbeiten? Der Traum schlechthin oder auch mal ganz schön anstrengend? 

Wir arbeiten nicht nur bei These Girls, sondern auch in unserem Job schon lange zusammen. Daher wissen wir genau, wie die andere tickt. Wir haben die gleiche Vision und wissen beide genau, was wir wollen. Wir verstehen uns seit Jahren ohne Worte und vertrauen einander komplett. Wir challengen uns in den richtigen Momenten und ergänzen uns sehr, z.B. macht Jana lieber mehr Styling und Visuals und Teresa liebt es zu schreiben. Für uns war schon sehr lange klar, dass wir zusammen etwas auf die Beine stellen werden. 

Eure Top 3 Tipps für alle Girls, die auch mit ihrer besten Freundin ein Projekt starten möchten! 

  1. Gebt Euch Zeit: Wir hatten so viele unterschiedliche Ideen, aber am Schluss kristallisiert sich das heraus, was am besten zu Euch passt und sich am natuerlichsten anfuehlt. Einfach Vertrauen genau darauf haben! 
  2. Verliert nicht die Freundschaft (und den Spass) aus den Augen: Seid nicht zu verbissen, redet nicht nur ueber Euer Projekt  (auch wenn das manchmal schwer faellt). Plant weiterhin Girls Trips, geht shoppen, geht zusammen aus – eben genau die Sachen, die ihr vorher auch gemacht habt. 
  3. Ueberdenkt nicht zu viel: Wartet nicht zu lange mit Entscheidung, sondern macht einfach!  Wir waren uns am Anfang auch nicht sicher, ob wir schon launchen wollen (da wir natuerlich alles perfekt haben wollten), aber dann haben wir es einfach gemacht und jetzt sind wir super happpy! Wenn man krampfhaft alles perfektionieren will, verliert man nur kostbare Zeit. 
  4. Bei Brainstormings: Wein & Rihanna. 

Ihr sprecht auf these-girls.com über diverse wichtige Themen: z.B. über Psychische Gesundheit, PMS oder wieso es völlig ok ist auch im Büro mal die Tränen fließen zu lassen. Wie offen sprecht Ihr über Eure Sexualität, Eure Bedürfnisse und Eure intimsten Wünsche

Ganz ehrlich? Untereinander natürlich. Und auf TG auch. Wir wollen so offen wie möglich mit unseren Lesern sein – bei allen unseren Themen. Wir haben kein Problem damit, vieles von uns preis zu geben, weil uns Authentizität von Anfang an am Herzen lag und wir glauben, dass man nur so etwas bewegen und andere Frauen erreichen kann.  

Ihr steht dafür, dass Ihr andere “fellow girls” motiviert, stärkt und inspiriert.  Wir finden das super, denn Frauen neigen leider viel zu oft dazu, einer anderen etwas nicht zu gönnen und lieber zu bewerten, statt zu unterstützen. Wir sind team #girlssupportgirls. Uns interessiert deshalb: wer ist Euer größtes, weibliches Vorbild – und wieso?

 Das ist super schwierig, da wir für unterschiedliche Situationen andere Vorbilder haben. Es gibt so viele tolle Frauen! Das kann die Mutter sein, eine Freundin oder ein Promi. Einige Frauen, die uns sehr inspirieren sind: Chimamanda Ngozi Adichie, Ashley Graham, Gloria Allred und so viele mehr! Und jede Frau, die sich aufrichtig für andere Frauen einsetzt. 

Jana, jetzt mal Hand aufs Herz: Deine Schwester ist eine der bekanntesten und tollsten deutschen Gründerinnen. Gab es zwischen Euch schon mal das Gefühl von “Wettbewerb” oder unterstützt Ihr Euch in jeder Lebenslage? 

Wir verstehen uns schon seit unserer Kindheit super gut. Ein Wettbewerbsgefühl gibt es bei uns gar nicht, wir stehen absolut hintereinander und empowern uns gegenseitig, wo es nur geht. 

Liebe Teresa, liebe Jana – Danke für eure Zeit. Wir freuen uns riesig auf alle weiteren Posts auf TG und bleiben Fans der ersten Stunde. #girlsforgirls 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare