Starke Frauen

Frau Anna Zimt: Ich wollte meine Dating- und Sexabenteuer zu Papier bringen

Wir haben mit der Mitgründerin von dem Sexpodcast Schnapsidee ein sehr spannendes Interview über offene Beziehungen gesprochen.

Liebe Anna Zimt, du bist ein echtes Multitalent: Podcasterin, Autorin, Sex-Kolumnistin, Musikerin und eine große soziale Ader hast Du auch noch. Finden wir richtig cool! Aber jetzt mal raus mit der Sprache – wofür schlägt Dein Herz am stärksten?

Für alles, das Spaß macht und mit kreativ sein zu tun hat! Im Vordergrund stehen momentan aber definitiv mein Podcast „Schnapsidee“, in dem ich mit meiner besten Freundin Paula bei einem Sambuca über Liebe, Sex und Unsinnigkeiten schnattere. Und das Schreiben natürlich. Mein erstes Buch über meine offene Ehe erscheint am 3. September, das ist mega aufregend für mich!

Erzähl uns kurz von Deinem Lebensweg. Wie bitte wird man denn Sex-Kolumnistin? Und was sagen Deine Eltern dazu?

Tatsächlich wurde ich von einer Freundin, die damals bei dem Berliner Onlinemagazin im gegenteil arbeitete, bei einem Schnaps in unserer alten Berliner Stammkneipe gefragt, ob ich nicht Lust hätte, meine Dating- und Sexabenteuer zu Papier zu bringen. Meine erste Schnapsidee also. Eine, über die sich alle meine Liebsten gefreut haben und die mich zu einer Kolumne und kurze Zeit später zum ersten Buchdeal gebracht hat. Glück gehabt, würde ich sagen!

Du lebst in einer offenen Ehe. Wie hat Euer Leben in offener Beziehung angefangen? Hast Du bzw. habt ihr das von einen auf den anderen Tag aktiv entschieden – oder rutscht man da eher rein?

Es war eher ein Prozess, der damit anfing, dass Max und ich uns eines Abends mit leuchtenden Augen darüber unterhalten haben, wie schön es ist, wenn man verknallt ist! Weil der andere komplett neu und unbekannt für einen ist, Spannung in der Luft liegt und man so süß unsicher wird. Und wir haben darüber gesprochen, dass es in der Natur der Sache liegt, dass Max und ich nach so vielen Jahren – wir lieben uns, seitdem wir 18 Jahre alt waren – nicht mehr Unbekannte füreinander sein können. Und, dass unsere tiefe Vertrautheit und eine spannende, neue Begegnung ruhig nebeneinanderstehen dürfen. Bis es dann aber „richtig“ losging, vergingen noch ein paar Monate.

Sex mit wem man möchte. Das klingt für viele sicher sehr verlockend – aber jetzt mal ehrlich: wie schwierig ist das in der Praxis? Wie sieht es aus mit der Eifersucht?

Zum einen könnte ich nicht mit jedem Sex haben. Wir haben nämlich in der Zeit, bevor andere tatsächlich ins Spiel kamen, gemeinsame Regeln festgelegt. Ein enger Arbeitskollege oder ein Mann aus unserem Freundeskreis wären beispielsweise nicht in Ordnung.  Ein Vetorecht haben wir beide natürlich auch – und über Ausnahmen kann man ja immer reden, wenn die Grenze unklar ist oder der Wunsch groß. Und mit der Eifersucht verhält es sich lustigerweise fast genauso, wie in den Jahren, in denen wir monogam zusammen waren. Ich bin manchmal eifersüchtig. Aber um ehrlich zu sein, hat das meistens mehr mit mir selbst zu tun. Dann kann ich mich gerade selbst nicht leiden, oder ich wünsche mir mehr Zeit mit meinem Mann. Mit der „Anderen“ hat es aber nichts zu tun. Mit Max über meine Gefühle sprechen hilft mir dann ungemein.

Gibt es No-Go’s in einer offenen Beziehung?

Was für Regeln und Absprachen es gibt, hängt natürlich von jedem Paar selbst ab. Bei uns sind wie gesagt nicht alle Menschen erlaubt.  Alle die zu nah an unserem alltäglichen Leben dran sind, sind eher tabu. Sich zu verknallen ist vollkommen ok und auch sich mal zu verlieben. Im Gegensatz zu Menschen, die in polygamen Beziehungen leben, sind weitere feste Liebesbeziehungen bisher nicht erlaubt. Für die Zukunft schließen wir das aber nicht aus. Weil wir gelernt haben, dass es frei macht, offen zu bleiben. In den letzten Jahren ist uns noch niemand begegnet, mit dem wir uns das hätten vorstellen können. Wenn es mal so weit ist, werden wir in Ruhe damit umgehen.

Einmal offen, immer offen – kommt Monogamie überhaupt noch mal wieder in Frage für dich?

Um ehrlich zu sein, kann ich mir das momentan nicht vorstellen. In einer offenen Beziehung zu leben heißt ja nicht, jede Woche einen neuen Kerl aufzureißen. Ich liebe es aber die Freiheit zu haben, um die Häuser zu ziehen und ein Abenteuer erleben zu können, wenn es sich mir an der nächsten Ecke bietet. Das passiert ja gar nicht ständig, aber dass alles möglich ist, fühlt sich ganz oft sehr schön an.

Dein Podcast heißt „Schnapsidee“ – jetzt mal ehrlich: wieviel Schnaps fließt wirklich während der Aufnahmen? 😉

Haha, da musst du mal genau reinhören! In einzelnen Folgen fließt auch mal mehr, als vielleicht gut gewesen wäre. Aber hey, genau dieses „im-Moment-sein-Gefühl“ und sich in einen lustigen Mädelsabend reinfallen lassen – das sind wir! Und das lieben wir genauso, wie unsere HörerInnen – der Kreis des Vertrauens!

Wir machen zwar keinen Podcast, aber bespielen auch mit großer Leidenschaft die weiblichen Ohren. Was denkst du über femtasy – und kannst du es empfehlen?

Ich finde femtasy wunderbar! Und heiß! Und aufregend! Also Mädels, macht´s euch gemütlich, sucht euch ein Hörabenteuer aus und genießt die Selbstliebe! <3

Liebe Anna Zimt, you rock! Danke für Deine Antworten und wir verfolgen definitiv weiterhin Dein spannendes Leben!

Jetzt femtasy entdecken
Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare