Starke Frauen

femtasy kann ein sehr hilfreicher Schritt gegen Lustlosigkeit sein

Linda ist Sexualberaterin und Coach für Mütter und spricht mit uns über häufig auftretende Probleme vieler Paare, gibt Rat an frisch gebackene Eltern und erzählt uns, wie ihre Arbeit mit verschiedenen Frauen ihre eigene Sexualität beeinflusst hat.

Liebe Linda, auf www.linda-gronenwald.com bietest Du Coachings für Mütter an. Was genau möchtest Du ihnen beibringen? Welches Thema liegt Dir ganz besonders am Herzen?

Als Mutter ist Frau häufig erstmal nur noch Mutter. Die anderen wundervollen Seiten der Frau – Partnerin, Liebhaberin, Geschäftsfrau etc. … – sind aus dem Blickfeld verschwunden, was uns auch erst überhaupt nicht stört, weil unser(e) Kind(er) im Vordergrund stehen. Wir voll in dieser neuen Rolle aufgehen und sind erfüllt beziehungsweise kommen auch zu gar nichts anderem mehr.

Doch irgendwann macht es sich bemerkbar. Uns fehlt etwas. Häufig ist die Partnerschaft belastet, weil sie vernachlässigt wurde. Jetzt geht es darum, uns neu zu entdecken. Wir können nicht den Hebel umlegen auf „vor der Schwangerschaft“ und alles ist beim Alten. Aber wir können unsere Sinnlichkeit, Leidenschaftlichkeit und Erotik wiederfinden, neu finden oder überhaupt erst finden. Das betrifft nicht nur unsere Sexualität, sondern breitet sich auf alle Lebensbereiche aus. Ein stückweit Selbstverwirklichung. In die eigene Kraft kommen.

Wie erlebst Du die Mütter, die an Deinen Coachings teilnehmen? Mit welchen Problemen kommen sie zu Dir?

Ein verbreitetes Thema ist Lustlosigkeit, sexuelle Flaute und dadurch Spannungen in der Beziehung. Das ergeht sehr vielen Frauen und Paaren so. Als Mutter ist die Frau oft Oxytocin-gesättigt. Dieses Kuschelhormon wird reichlich beim Stillen und Kuscheln mit dem Kind ausgeschüttet. Deshalb ist der Bedarf nach Partnerkuscheln eher gering. Im Gegenteil freut sich Frau sogar über kleine Kontaktauszeiten, wenn das Kind zum Beispiel schläft. Dem Partner fehlt aber der Körperkontakt zur Partnerin und er fühlt sich nicht wahrgenommen. Allerdings muss es nicht immer die Frau sein, die keine Lust mehr verspürt. Auch Männer können an Geburtstraumata leiden und keinen sexuellen Kontakt mehr wollen.

Einer Deiner Themenschwerpunkt ist die Sexualberatung. Was ist Dein wichtigster Tipp und Rat an frisch gebackene Eltern?

Austausch von kleinen Zärtlichkeiten im Alltag. Das klingt simpel und selbstverständlich, wird aber tatsächlich oft vergessen. Eine lange Umarmung zum Beispiel. Es geht darum, sich bewusst Zeit für den Partner zu nehmen und sich als Paar zu spüren. Beim Sex hilft es tatsächlich, sich dazu zu verabreden. Das klingt für viele wahnsinnig unromantisch. Gibt es jedoch einen fixen Zeitpunkt, findet der Sex auch wahrscheinlich statt.

Jetzt femtasy entdecken

Haben Dein Studium und Deine Arbeit mit den verschiedensten Frauen auch Deine Sexualität beeinflusst?

Ja, die Auseinandersetzung mit diesem spannenden Thema beeinflusst meine Sexualität natürlich auch. Auch wenn ich nicht alles ausprobieren muss, was ich höre und lese, so erweitert es doch den Horizont, die eigene Offenheit und auch den Mut, für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse einzustehen. Da gab es auch bei mir viel Entwicklung, die hoffentlich auch immer weiter anhalten wird. Wir bleiben ja nicht die Gleichen, sondern entwickeln uns immer weiter – unabhängig vom beruflichen Kontext. Auch unsere sexuellen Präferenzen ändern sich immer wieder. Da heißt es neugierig und entdeckungslustig bleiben!

Du bist auch selber Mama eines zweijährigen Sohnes. Wie stehst Du zu Deiner eigenen Sexualität? Welche Erfahrungen hast Du jeweils als Frau und als Mama gemacht?

Es ist kein Zufall, dass ich mich gerade mit diesem Thema befasse. Ich habe den Prozess der Lustlosigkeit selbst durchlaufen und habe gemerkt, dass es den meisten Frauen in meinem realen und virtuellen Umfeld so geht. Ich habe gelernt, dass „Abwarten bis sich alles wieder von selbst ergibt“ kein besonders hilfreicher Weg ist, sondern dass es aktives Handeln und Tun erfordert, um wieder lustvolle Sexualität zu erleben.

Wie bist Du auf femtasy aufmerksam geworden und was sind Deine Gedanken zu unseren sexy Sprachnachrichten?

Ich glaube, femtasy ist mir das erste Mal auf Facebook oder Instagram begegnet und ich finde die Idee grandios. Lust beginnt im Kopf und der ist leider oft voll mit allen möglichen anderen Dingen. Die erotischen Geschichten fachen die Fantasie und die Lust an und wenn wir erstmal im Lustmodus sind, haben wir Spaß an Liebe und Selbstliebe. Man kann sie sogar mit so schnöden Aufgaben wie Putzen oder Aufräumen verbinden oder mit ganz bewussten Auszeiten. Ich denke, dass genau diese Geschichten ein sehr hilfreicher Schritt aus der Lustlosigkeit sein können und Mütter daran erinnern, dass sie noch so viel mehr sind.

Danke für Deine tollen Antworten, Deine Offenheit und Deine Zeit, liebe Linda!

 

Jetzt femtasy entdecken

 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare