Starke Frauen

Ganz wichtig ist: Schämt euch nicht!

Thekla, mit 19 Jahren unsere bisher jüngste Interview-Partnerin, erzählt uns von ihrem Blick auf die Sexualität

Liebe Thekla, mit 19 Jahren bist Du eine unserer jüngsten Interviewpartnerinnen. Du hast vor Kurzem Dein Abitur abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch! Verrätst Du uns, was für einen Stellenwert Deine Sexualität in Deinem Leben hat?

Dankeschön! Ich freue mich sehr diesen Abschnitt meines Lebens hinter mich gebracht zu haben und nun hier mit femtasy die Möglichkeit zu bekommen, meiner Stimme Gehör zu verleihen. Meine Sexualität ist ein großer Teil meines Alltags, denke ich. Ich habe schon ziemlich früh begonnen mich mit mir und meinen Vorlieben auseinanderzusetzen.

Viele junge Frauen haben Probleme “sich selbst zu finden”, auch sexuell-betrachtet. Dabei denken wir: es ist das Wichtigste herauszufinden, was man persönlich am liebsten mag, sich dafür Zeit zu nehmen und dann darauf zu hören. Leider ist es meist gar nicht so einfach zu erkennen, was einem gut tut und womit man sich wohlfühlt. Hast Du einen Tipp für andere junge Frauen?

Ganz wichtig ist: Schämt euch nicht! So viele meiner weiblichen Freunde schämen oder ekeln sich sogar vor ihren Körpern und den Bedürfnissen. Seid selbstbewusst! Kein Körper ist perfekt und jeder hat seine Makel. Ich bin der Meinung: im Einklang mit sich und seinem Körper zu sein, schafft unheimliches Selbstbewusstsein.

In welchem Alter hast Du begonnen, Dich für Deine Sexualität zu interessieren? 

Ich denke das Interesse war schon sehr früh da. Ich kann mich erinnern, dass ich meine Freundinnen schon gegen Ende der Grundschulzeit über Sexualität aufgeklärt habe, ohne selber wirklich zu wissen, was dahinter steckt.

Besonders mit dem Thema Homosexualität habe ich mich erst richtig beschäftigt, als sich mein bester Freund geoutet hat. In dem Moment habe ich mich bewusst gefragt, ob ich auch Gefallen an dem weiblichen Geschlecht finde. In kann nun offen sagen, dass auf jeden Fall Interesse besteht.

Schaust Du Pornos? Wenn ja, mit wie vielen Jahren hast Du den ersten Sexfilm gesehen?

Ja, ich schaue Pornos, sogar sehr gern. Meinen ersten Sexfilm habe ich mir, glaube ich, mit ca. 13 Jahren angeschaut.

Würdest Du sagen, dass Du Dich, Stand jetzt, “sexuell” bereits gefunden hast und genau weißt, was Du magst, was Dir gut tut und was Du gerne wie erleben möchtest?

Ja, ich denke schon. Es gibt sicherlich immer Dinge, die man neu für sich entdeckt, auch abhängig vom jeweiligen Partner. Ich bin jetzt in meiner zweiten ernsten Beziehung, habe aber vorher schon Erfahrungen mit Jungs als auch mit Mädchen sammeln können. Mit meinem Körper bin ich eins und weiß ganz genau was mir und meinem Körper gut tut.

Es gibt die Theorie, dass junge Menschen sich schnell unter Druck gesetzt fühlen durch unsere “sexualisierte Welt”, in der von jedem x-ten Werbefoto attraktive, aufreizende Frauen blicken oder Firmen mit zweideutige Sprüchen werben. Wie ist Dein Blick darauf?

Ich denke diese Theorie ist berechtigt. Es gibt so viele junge Menschen auf dieser Welt, die nicht dem „Ideal“ der Werbefotos entsprechen und sich unter Druck gesetzt fühlen, sich diesem Ideal anzupassen. Ich kann von mir behaupten, dass ich ziemlich selbstbewusst bin, aber auch ich hege manchmal Zweifel, ob mein Körper nicht das ein oder andere Kilo zuviel hat oder meine Cellulite sichtbar ist ect. Besonders auf Instagram folge ich deshalb vielen Social Media Accounts, die den Körper mit all seinen Macken präsentieren…

Erinnerst Du Dich noch an den Sexualkunde-Unterricht in Deiner Schulzeit? Wie lief das ab – was war gut, was war schlecht? Wir erinnern uns noch, dass sich bei uns der Bio-Lehrer immer selbst am allermeisten geschämt hat und mit hochrotem Kopf vor der Klasse stand…  

Sexualkunde hatte ich nur am Ende der Grundschulzeit und zu dem Zeitpunkt wusste ich das meiste, was uns erzählt wurde, schon. Im Gymnasium fiel der Unterricht bei uns so oft aus, dass wir mit dem Stoff extrem hinterher waren. Aufklärung wurde deshalb total vernachlässigt. Ich habe mich und meine Mitschüler mehr oder weniger selbst aufgeklärt…

Sprichst Du viel in Deinem Freundeskreis über Selbstbefriedigung und Sex?

Unbedingt! Wir tauschen uns gegenseitig über Dinge, die wir ausprobiert haben, über Lieblings-Stellungen oder Sex-Toys, aus. Über Selbstbefriedigung sprechen wir eher weniger. Ich weiß, dass es eigentlich alle machen, aber wie und womit genau es jede von uns tut, das bleibt privat. Meine Freundinnen haben mir zum letzten Geburtstag einen Vibrator geschenkt, darüber habe ich mich sehr gefreut! 🙂

Hatte das erste Mal einen wichtigen Stellenwert für Dich? 

Ich hatte mein erstes Mal mit 15 Jahren und ich hatte große Angst. Letztendlich war es schön, aber nicht so spektakulär, wie ich es mir immer vorgestellt hatte. Der Hype um das erste Mal ist für mich total unbegründet…

Liebe Thekla, vielen lieben Dank für das Interview und Deine Zeit. Es ist super spannend für uns auch mit jungen Frauen zu sprechen.

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare