Starke Frauen

Mama & Sohn: Es gibt uns nur im Doppelpack

Saskia spricht mit uns über ihre Rolle als junge Mama des kleinen Elias und wie sie Job, Mama sein und Singleleben unter einem Hut bekommt.

Liebe Saskia, mit Deinen 24 Jahren bist Du recht jung Mama geworden. Wie waren die Reaktionen Deines Umfelds auf Deine Schwangerschaft?

Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich. Einige hatten am Anfang Mühe mit dem Gedanken, dass ich nun schwanger war und bald Mutter sein würde. Aber das verflog nach einigen Wochen und ist auch in Ordnung. Meine Familie freute sich im Allgemeinen für mich. Auch auf der anderen Seite der Familie war die Reaktion ziemlich bedrückt.
Als mein Kleiner dann da war, war die Freude  doch groß. Vielen Freunden erzählte ich erst spät von meinem Glück und es freuten sich alle sehr für mich und redeten mir gut zu. Bestimmt gab es auch Mitmenschen die eine negative Meinung dazu hatten, welche für mich aber unwichtig war.
Auf der Arbeit wurde ich sehr unterstützt, wofür ich unendlich dankbar bin (habe 9 Monate gebrochen).
Auch auf der Strasse waren die Blicke sehr unterschiedlich. Ich werde dazu ja auch noch von vielen jünger geschätzt als ich bin und habe viele Tattoos, wodurch ich an kritischen Blicke gewöhnt bin.

In welchem Alter hat Sexualität angefangen eine Rolle in deinem Leben zu spielen? Hat sich etwas daran geändert, als Du Mutter geworden bist?

Ich habe mit ca. 16 Jahren angefangen mich mit meiner Sexualität zu beschäftigen. Später hatte ich einen festen Freund und wir hatten eine aufregende Zeit. Auch nach dieser Zeit genoss ich mein Single Dasein. Als ich dann Mami wurde lies dies leider doch ein wenig nach. Man hat halt schon weniger Zeit oder ist weniger spontan. Außerdem schlief unser Kleiner in unserem Bett. Einige Zeit nach unserer Trennung ging es mit meiner Lust aber wieder bergauf.

Du ziehst Deinen kleinen Elias alleine groß. Das ist bestimmt nicht immer leicht. Wie bekommst Du das Mama sein, Deinen Job als Köchin und das Singleleben unter einem Hut?

Nein, es ist nicht immer leicht. Aber ich bin ein Mensch, der versucht alles positiv zu sehen. Seit der Trennung bin ich viel glücklicher und das merkt auch mein Sohnemann. Wir sind ein super Team. Ich genieße es auf der Arbeit ganz einfach ICH sein zu dürfen und meine Arbeitskollegen um mich zu haben. Viel Singleleben passt da nicht hinein, aber ich war schon immer ein sehr spontaner Mensch und so richte ich mir alle so ein, wie es gerade passt ein.

Jetzt femtasy entdecken

Wie sehr fühlst Du Dich in Deinem Alltag noch als Frau und wie sehr bist Du Mutter? Lässt sich das gut vereinen?

Ich denke, dass ich eine ziemlich moderne Mami bin. Ich liebe es mich zu schminken und mich zu stylen oder auch mal Highheels anzuziehen. Ich bin ich selbst geblieben und fühle mich definitiv auch als Frau. Jedoch ist es mir auch sehr wichtig meine Mutterrolle ernst zu nehmen und immer da zu sein für meinen Sohn, den Haushalt zu schmeissen und und und…  Es ist in dieser Hinsicht sicher von Vorteil so jung Mami zu sein, da man vielleicht etwas lockerer ist.

Du bist mit dem Vater Deines Kindes nicht mehr zusammen. Bist Du aktuell auf der Suche nach einer festen Beziehung oder genießt Du Deine Freiheit in vollen Zügen? Inwiefern spielt Dein Sohn bei der Entscheidung für / gegen eine neue Beziehung eine Rolle?

Ich bin nun fast ein Jahr Single. Manchmal denke ich, es wäre schon schön wieder einen festen Partner zu haben. Dann denke ich aber, dass ich es doch für uns grade so perfekt ist. Wieso sollte ich das aufs Spiel setzen? Ich denke, ich bin noch nicht soweit und habe noch etwas Angst wieder verletzt zu werden. Wenn ich aber das Gefühl bekomme, es sei der Richtige, dann gilt wahrscheinlich: wieso denn eigentlich nicht! 🙂 Ansonsten genieße ich ja meine Freiheit. Falls einmal der Richtige vor der Tür steht, sollte er sich bewusst sein, dass mein Sohn das Wichtigste überhaupt ist. Es gibt uns nur im Doppelpack und er sollte dafür viel Verständnis haben.

Wie lernst Du neue Männer kennen – und wie sind die Reaktionen, wenn Du erzählst, dass man Dich nur im Doppelpack bekommt?

Meistens übers Internet oder durch Freunde. Von Dating Apps halte ich nicht viel… Bis jetzt waren die Reaktionen super und auch verständnisvoll. Wenn ich merke, dass mein Kleiner in einer Beziehung nicht erwünscht wäre oder Sonstiges, würde ich auch niemals darauf eingehen.

In einem Punkt sind sich viele Eltern einig: wenn es Sex gibt, dann nur hinter verriegelter Tür. Wurdest Du schon mal vom Kleinen überrascht und wie hast Du reagiert?

Ja, da sind sich viele einig und ich gehöre auch dazu. Ich finde, er sollte da nichts mitbekommen. Er hat uns noch nie überrascht. Jedoch musste ich das Liebesspiel auch schon wegen ihm unterbrechen, was aber nicht weiter tragisch ist.

Woher kennst du femtasy – und was sind Deine Gedanken zu unseren sexy Sprachnachrichten?

Ich kenne femtasy von der lieben Mademoiselle Nicolette. Sie erwähnte femtasy in ihrer Instagram Story und ich wurde neugierig. Ich finde es eine super Sache mal anders auf seine Kosten zu kommen und sich mit den Geschichten sein ganz eigenes Bild im Kopf machen zu können.

Danke für Deine tollen Antworten, Deine Offenheit und Deine Zeit, liebe Saskia!

 

Jetzt femtasy entdecken

 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare