Starke Frauen

Meine Sexualität ist mir wichtig, auch noch als Mutter.

Michaela, eine junge Mama einer 4 jährige Tochter, spricht mit uns über ihr angehendes Studium, die Bedeutung ihrer Sexualität als Mama und was sie über femtasy denkt.

Liebe Michaela, Du bist mit Deinen 27 Jahren eine eher junge Mama. Deine Tochter ist heute bereits 4 Jahre alt, aber wir würden gerne eine kleine “Zeitreise” mit Dir machen: Wie war Deine erste Reaktion, als du erfahren hast, dass Du schwanger bist? Wie haben Deine Familie und Freunde reagiert? 

Ich hatte gerade erst die Pille abgesetzt und laut Frauenarzt hätte es sein können, dass es gut und gerne ein paar Monate dauern kann, bis es klappt. Bei uns hat es aber direkt im ersten Monat geklappt, was uns natürlich sehr überrascht hat, aber vom ersten Moment war es Liebe. Meiner Mutter erzählten wir es als erstes und sie brach in Freudentränen aus, da wir ihr somit den sehnlichsten Wunsch nach einem Enkel erfüllten. Der Rest der Familie freute sich, wobei es da natürlich auch ein, zwei andere Meinungen gab. Was uns aber natürlich egal war, denn jeder soll so sein, wie er will und andere leben lassen.

Du hast Dich dazu entschieden noch mal die Unibank zu drücken und studierst ab Oktober Kommunikationsdesign und Illustration. Wir finden es sehr cool, dass Du Dir trotz Kind die Zeit nimmst, Dich weiterzubilden! Wie wirst Du den Unialltag mit dem Mama sein verknüpfen? Bekommst Du Hilfe von Deinem Partner oder Deiner Familie? 

Für die Uni ist meine Kleine extra in einen Ganztags-Kindergarten gewechselt. Das Ganztagsangebot werden wir aber nur 1-2 Mal die Woche nutzen, da meine Mutter sie sonst immer nach der Arbeit abholen wird. Anfangs tat ich mich schwer meine Motte nun länger betreuen zu lassen, aber sie hat sich super eingewöhnt, was es mir nun auch leichter macht. Für Klausuren- oder Prüfungsstress schaff ich mir mit Hilfe meines Partners oder meiner Mama genug Zeit zum Lernen. Wobei meine Motte ein sehr einfühlsames Mädchen ist und selber merkt, wenn Mama mal im Stress ist. Dann setzt sie sich zu mir und malt oder spielt.

Mama, Bald-Studentin, Partnerin… das ist ganz schön viel. Wie wichtig ist Dir Deine Sexualität? Bist Du eine sexuell offene Frau? 

In puncto Sexualität bin ich eine sehr offene Frau. Wenn ich gerne was Neues ausprobieren will oder mir etwas fehlt, schäme ich mich nicht es meinem Partner auch zu sagen, oder im besten Fall: es ihm zu zeigen. Das gleiche erwarte ich im Gegenzug auch von ihm. Ich wäre auch nicht beleidigt wäre, wenn es mal so wäre. Das ist immer besser, als sich auf jemand Neues einzulassen. Niemand kennt dich und deinen Körper so gut, wie dein Partner, zumindest dann, wenn man eben immer offen zueinander ist. Meine Sexualität ist mir wichtig, auch noch als Mutter. Denn: nur weil ich Mutter bin, habe ich ja nicht plötzlich weniger Lust, nur eben weniger Zeit. Sex wäre auch als Single-Mama nichts, worauf ich verzichten möchte, wobei das ja mit euren Hörgeschichten nun nicht mehr das Problem wäre. 😉

Jetzt femtasy entdecken

Hat sich Deine Sexualität vor und nach Deiner Schwangerschaft verändert? Wenn ja, inwiefern?

Naja, verändert in sofern, dass man jetzt eben kaum noch eine ganze Nacht, geschweige denn ein ganzes Wochenende, Zeit dafür hat. Irgendwie habe ich nun ein anderes Körpergefühl, ich mag mich mehr und stehe zu meiner Weiblichkeit. Vorher war ich irgendwie gehemmt und nicht so mutig, zu meinen Wünschen zu stehen.

Laut einer Studie sind über die Hälfte der Mütter und Väter unglücklich über die fehlende Zeit für Sex. Hast Du als angehende Studentin und Mama noch Zeit für ein ausgeprägtes Sexleben? Wie nehmen Du und Dein Partner sich die Zeit dafür? 

Ich kenne viele Mamas die sich darüber beschweren, was ich aber selber wirklich nur aus der Phase kenne, wenn meine Motte mal einen Wachstumsschub hatte. Dann hatte ich gerade noch genug Kraft zum Stillen. Klar, man ist nicht mehr so spontan wie früher, es bedarf schon einer Art Planung. Meistens ist eben dann Zeit, wenn das Kind schläft. Aber wichtig ist ja auch, wie man selber „ausgeprägt“ definiert. Denn ich würde von uns behaupten, dass wir ein ausgeprägtes Sexleben haben. Ich kann sagen, ich fühle mich voll und ganz befriedigt von und mit meinem Partner.

Begrenzte Zeit macht erfinderisch. Haben Du und Dein Partner einen neuen Lieblingsort oder eine neue Sexpraktik für Euch entdeckt? 

Da muss ich euch enttäuschen. Verrückte Sexorte haben wir nicht. Aber die Phase hatten wir vor unserer Tochter. Jetzt beschränkt es sich meist auf das Bett, denn man wird ja nicht jünger 😉 Nein, Spaß beiseite, meistens ist es tatsächlich unser Bett oder das Sofa, gerne aber auch mal die Dusche zum gegenseitigen Waschen. 😉

Was denkst Du über femtasy?

Zum ersten Mal hab ich durch Instagram von euch gehört und war direkt interessiert. Also habe ich zur Probe direkt den Tageszugang gebucht, da mein Partner das Wochenende verreist war. Tja und was soll ich sagen, ich bin begeistert von euren Hörgeschichten. Die Stimmen sind der Wahnsinn und die Fantasien sind das, was Frau sich gerne vorstellt und dank euch geht das jetzt ohne seinen Partner zu hintergehen. Ich empfehle euch sogar weiter, so begeistert bin ich von euch. In einer Welt voller Frauen-erniedrigender Pornos, endlich mal etwas nur für uns und unsere kleinen Gelüste. Und es sind ja nicht nur die Hörgeschichten, ihr brecht das Tabuthema Selbstbefriedigung und Selbstliebe. Das finde ich klasse! Ihr habt mit mir einen absoluten Befürworter eurer Sache!

Danke für das Interview, liebe Michaela. Und danke für Deine tollen Worte, das freut uns riesig. 

 

Jetzt femtasy entdecken

 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare