Starke Frauen

Ich nutze die Hörspiele als Gedanken-Karussell

Mina von mamilicious.de erzählt uns, wie sie als Mama einer kleinen Tochter Zeit für sich selbst findet und welchen Stellenwert Sexualität in ihrem Leben hat.

Liebe Mina, Du bist Mutter einer kleinen, super süßen Tochter und betreibst den Blog mamilicious.de. Was waren die Beweggründe für Deinen Blog?

Ich hatte während meiner Elternzeit irgendwie das Bedürfnis, meine Gefühle, Erlebnisse und Erfahrungen mit Jemandem zu teilen. Anfangs nur via Instagram und innerhalb meiner „Mama-Gang“ bestehend aus 3 Müttern, mit denen ich mir die Elternzeit versüßt habe. Dann dachte ich mir, könnte ich doch auch gleich einen Mamablog daraus machen. So entstand kurzerhand „mamilicious“.

Was unterscheidet deinen Blog von anderen?

Ehrlichkeit, Authentizität, keine Märchen über Kindererziehung, das wahre Leben als Mutter, damals noch Ehefrau und nun als Single Mom im Großstadtdschungel. Ich beschönige nichts, stehe zu meinen Aussagen und bin sowohl in Bezug auf mich als auch meine Tochter eine absolute Idealistin.

Hand auf’s Herz: Bist Du eine sexuell offene Frau? Bekommt Sexualität in Deinen Augen einen anderen Stellenwert im Leben, sobald man Mutter wird?

Ich würde die Frage klar mit Ja beantworten. Allerdings finde ich es nicht immer einfach, „offen“ seine Wünsche zu kommunizieren. Im Kopf spukt eine Menge Phantasie herum, doch den richtigen Partner zu finden. Diese ohne Scham ausleben zu können, ist schwer.

In der Jugend probierst du dich aus, lässt auch manchmal nichts anbrennen und versuchst als Mädchen natürlich ein Stück weit deinen Traumprinzen zu finden. Manchmal verrennt man sich in der eigenen Gefühlswelt, glaubt Mr. Right und die große Sicherheit, das unendliche Vertrauen ineinander schon gefunden zu haben. Leider wird nach einiger Zeit klar, dass die rosarote Brille futsch ist – und auch in Sachen Sex das Ende bereits viel früher abzusehen war.

Kurz nach Entbindung kannst du dir gar nichts vorstellen. Wenn da der Ölprinz auf deiner Insel bohren mag, no way! Nicht geil! Hormone sind dabei einfach verrückt. Das ist eine richtige Achterbahnfahrt die ersten Wochen. Ich wollte nach dem Wochenbett von mir aus recht schnell ausprobieren, wie es sich anfühlt. Und mein einziger Gedanke dabei war:„Bitte lass mich nicht die Dimensionen einer Bahnhofshalle erreicht haben. Mit anderen Worten: Ich hatte Angst, aus Schmerz oder der reinen Tatsache, dass da eben nun mal mein Kind rauskam, nix zu spüren und somit für lange Zeit die Lust auf Sex zu verlieren.

Sex ist nach wie vor wichtig, aber es geht manchmal einfach nicht mehr, wann und vor allem wo man will. Kinder sind unverblümt, denken sich nix und sind nun mal der Lebensmittelpunkt. Da musst du deine Lust zügeln.

Als Tipp für Paare: IMMER dafür sorgen, Zeit zu Zweit einzubauen. Ich habe es selbst vernachlässigt auf mich, mein Bauchgefühl und meine Wünsche – auch im Hinblick auf Sex – zu hören. Das hat es nicht gerade einfach gemacht.

Jetzt femtasy entdecken

Hast Du als Mama noch Zeit für Dich selbst? Wie tust Du Dir etwas Gutes, was ist Dir wichtig?

Natürlich hab ich die. Allerdings nur dosiert und niemals spontan, sondern meist von langer Hand geplant. Das ist eben als Mutter so. Mal schnell machen, auf was man eigentlich Lust hätte, bedarf immer einer guten Planung. Jetzt wo mein Kind schon in den Kindergarten geht, wird alles leichter. Ich reise unheimlich gerne und habe mir fest für die Zukunft vorgenommen, so spontan wie möglich dieser Vorliebe nachzugehen. Auch allein – einfach machen, was ich will! Ich liebe es, Städte zu entdecken, auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen und die Uhr zu vergessen. Runterkommen kann ich am Besten, wenn die Zeit keine Rolle mehr spielt. Das passiert im Urlaub, während ich fotografiere oder bei einem tollen Dinner mit Open End. (Bin ja schließlich keine 100)

Als Mama hat man alle Hände voll zu tun und man fühlt sich nach einem langen Tag oft ausgelaugt. Da bleibt das Sexleben oft auf der Strecke liegen. Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Solche und solche. Ja, richtig, es gibt Tage, an denen kannst du nicht mehr. Du willst deine Ruhe und hast einfach keine Lust mehr auf die Welt. Ich hab mich oft ertappt. dass ich grundsätzlich Lust auf Sex gehabt hätte, ich aber einfach keine Kraft mehr übrig hatte. Als Tipp hier: Mit dem Partner gemeinsam den Alltag wuppen, dann bleibt am Abend auch mehr Zeit, um sich einander zu nähern. Manchmal reicht da nur ein Blick, ein Dirty Talk oder ein leicht bekleideter Körper, der die Spülmaschine ausräumen muss. 🙂

Was ist für Dich persönlich der wichtigste Tipp, den Du jungen Mamis geben kannst, die sich nach der Geburt vor allem nur als Mutter, aber nicht mehr richtig als Frau fühlen?

Zeit geben. Alles kommt wieder. Nicht an der Vergangenheit festhalten. Wer Mutter wird, MUSS wissen, dass es nicht mehr so wird, wie früher. Nie mehr! Das ist wirklich für jede Belange der Fall. Es ist anders und „anders sein“ kann doch wirklich ein guter Start in ein neues Lebensgefühl sein.

Was denkst Du über femtasy? Auf einer Sterne-Skala von 1 bis 5 – wie bewertest Du uns? ☺

Ich nutze die Hörspiele als Gedanken-Karussell und, um die richtige Stimmung in meinem Kopf für mehr zu kreieren. Es ist wie ein Appetizer, mit dem man sich auf Reisen (oder, wenn man Single ist, zufrieden) geben darf und den man, so intensiv die Vorstellungen es zulassen, genießen muss.

Danke für Deine Offenheit und ehrlichen Worte, liebe Mina!

 

Jetzt femtasy entdecken

 

Julie

Gründerin von femtasy und begeisterte 'Von Frau zu Frau'-Interviewerin :)

Kommentare